Skip to main content

Ein Dank den Aktiven und Glückwünsche für die Mandatsträger

Aus der Kreismitgliederversammlung am 27. September 2016

Von links nach rechts: Edmond E. Worgul, Dieter Michel-Weinreich, Marion Köllner, Harald Heuke, Martina Bodenstein, Mathias Papke, Maxim Otte und Klaus Brinkmann

In der ersten Mitgliederversammlung nach der Kommunalwahl wurde natürlich auch der Wahlkampf analysiert und bilanziert, vor allem aber hatte Klaus Brinkmann im Namen des Kreisverbandes allen Kandidatinnen und Kandidaten sowie all den aktiven Unterstützern der vergangenen Monate für deren Engagement gedankt, ohne die das Wahlergebnis sicherlich nicht so gut für die LINKEN ausgesehen hätte.

In einem kurzen Rückblick wurden jene Aktionen betrachtet, die im Wahlkampf besonders gut gelungen waren, andere Dinge kann man beim nächsten Mal anders machen. Es gab auch einiges zum Schmunzeln, über das man sicherlich noch lange und gerne erzählen wird.

Ein besonderer Tagesordnungspunkt war die Wahl eines Kreisverbandmitglieds für das zweite Mandat unserer LINKEN in der künftigen Verbandsversammlung des ZGB (Zweckverband Großraum Braunschweig). Hier sprach sich die Versammlung für Marion Köllner aus, die darüber ebenfalls ein Mandat erhalten hat und sich in den nächsten fünf Jahren für unsere Partei im ZGB einsetzen wird.

Neben Marion freuen sich auch Edmond E. Worgul (zukünftig im Samtgemeinderat Isenbüttel), Dieter Michel-Weinreich (zukünftig im Gifhorner Kreistag und im Samtgemeinderat Meinersen), Harald Heuke (Samtgemeinderat Papenteich), Martina Bodenstein (Stadtrat Gifhorn), Mathias Papke (Samtgemeinde Hankensbüttel) und Maxim Otte, der zukünftig im Meinerser Gemeinderat sitzen wird, auf ihre Mandate.

Wir schauen nun gespannt auf die nächsten fünf Jahre Kommunalpolitik, die mit Unterstützung unserer LINKEN nun sicherlich ein wenig bunter, vor allem aber aber sozialer werden wird.

 


 

 

Im Zuge der Kommunalwahl 2016 haben die CDU, die SPD und die Grüne Verluste eingefahren gegenüber 2011. Unsere LINKE dagegen hat deutlich zugelegt.

Mit 2,5% für DIE LINKE haben wir unser Mandat im Kreistag halten können (1 Sitz). Und das bei einem Gewinn von 0,7% gegenüber 2011.

Für den Rat der Stadt Gifhorn haben wir erstmals kandidiert und mit 3,09% auf Anhieb für unsere LINKE einen Sitz errungen.

Zudem haben wir in mehreren Samtgemeinden, in denen unsere Partei 2011 nicht antrat, erstmals ein Mandat erhalten.

In der Samtgemeinde Isenbüttel  sind mit einem Sitz vertreten, wir erhielten 2,44%

In der Samtgemeinde Meinersen haben wir einen Sitz errungen mit 1,5% .

In der Gemeinde Meinersen haben wir 4,99 % der Stimmen erhalten. Das bedeutet einen Sitz für unsere LINKE im Gemeinderat.

In der Samtgemeinde Papenteich haben wir nun mit 2,04% auf Anhieb ebenfalls einen Sitz errungen.

In der Samtgemeinde Hankensbüttel haben wir noch nach dem Wahltag erfahren, dass mit 2,3% DIE LINKE auch dort noch einen Sitz erhält.

Wir bedanken uns bei unseren Wählerinnen und Wählern für das uns entgegengebrachte Vertrauen und freuen uns darüber, zukünftig in vielen Bereichen des Landkreises mitgestalten zu können.

 

„Wir möchten mit unserer Politik nah an den Einwohnerinnen und Einwohnern sein. Scheuen sie sich nicht, ihre Ideen und Anregungen an uns heranzutragen,“ so die Sprecherin Marion Köllner.

 


 

Infostand bei Sonnenschein

Per Mausklick vergrößern | Von links nach rechts - Andreas Stolz, Martina Bodenstein, André Fricke, Marion Köllner

Unser Team für den Stadtrat

Per Mausklick vergrößern

LINKEN TRUCK vor Ort in Gifhorn

Ein Bericht von Marion Köllner

Von links nach rechts: Elias F. Korte, Gisela Brandes-Steggewentz, Marion Köllner und Mehmet Karakas

 

Als Gäste reisten die Landesgeschäftsführerin Gisela Brandes-Steggewentz, der Mitarbeiter Jost Leßmann aus Hannover an. Ebenso waren die MdB Pia Zimmermann und der MdB Herbert Behrens dabei. Das abwechslungsreiche Programm wurde mit einem Musikbeitrag von Pablo Ardouin eröffnet.

Neben dem Kinderprogramm fanden auch verschiedene Redebeiträge Platz auf der Bühne, verbunden mit Gitarrenspiel und Gesang von Pablo. Unter anderem wurden Kandidatinnen und Kandidaten der LINKEN des Kreisverbandes Gifhorn zu den Themen des Programms zur Kommunalwahl von der Landesgeschäftsführerin interviewt.

Interessierte nahmen die Gelegenheit wahr, mit den Bundestagsabgeordneten persönliche Gespräche zu führen. 

Ab 18.00 Uhr sollte dann das Feierabendgespräch stattfinden. Das musste leider verspätet beginnen, verantwortlich dafür war, wie schon oft, die Deutsche Bahn, die durch Störungen auf der Strecke unseren Gast, Frau Hannemann, hinderte, pünktlich am Roten Truck zu erscheinen.

MdB Pia Zimmermann und die Gifhorner LINKE hatten Inge Hannemann zum Feierabendgespräch eingeladen, um über die Perspektiven zur Überwindung der Hartz-IV-Gesetze zu diskutieren. Frau Hannemann war die erste Mitarbeiterin eines deutschen Jobcenters, die sich öffentlich kritisch gegen die Arbeitsmarktpolitik der Agenda 2010 zu Wort meldete. Sie wurde mit sofortiger Wirkung vom Dienst freigestellt und erhielt Hausverbot. Sie diskutierte mit den Anwesenden über die sogenannte »Rechtsvereinfachung« bei Hartz IV, die am 24. Juni im Bundestag beschlossen wurde. Der Titel verspricht Vereinfachung. Herausgekommen ist eine Verschlechterung: Noch weniger Rechte für Erwerbslose, noch mehr Unsicherheit, noch mehr Belastungen für Beschäftigte der Jobcenter. Das ist ein Skandal.

Im Februar 2015 wurde sie für DIE LINKE in die Hamburger Bürgerschaft gewählt.

Nach diesem Programmpunkt war die Veranstaltung gegen 20.00 Uhr beendet. Ein toller Tag, bei dem das Wetter den LINKEN  freundlich gesonnen war.


 

 


 

Wahlauftakt der Gifhorner LINKEN

Kandidatenvorstellung und Wahlprogramm zum Herunterladen

Per Mausklick vergrößern | Auf dem Foto von links nach rechts: Marion Köllner, Martina Bodenstein, Klaus Kunz, Maxim Otte, Mathias Papke und Klaus Brinkmann

Mit einem Informationsstand in der Gifhorner Fußgängerzone beginnen wir LINKEN nun auch offiziell unseren Wahlkampf.

Natürlich möchten Sie sich auch darüber informieren, wie denn die Forderungen unserer LINKEN zur anstehenden Kommunalwahl aussehen wird. Und vor allem auch darüber, wer aus unseren Reihen als Kandidatin oder als Kandidat für Sie antreten wird.

Damit Sie sich ein ausführliches Bild machen können, stellen wir Ihnen die Druckversionen unserer wichtigsten Publikationen auch in digitaler Form zum Ansehen und zum Herunterladen ein.

Unser Wahlprogramm für den Kreistag können SIe sich HIER herunterladen (Dateigröße 550 KB). Und die Vorstellung unserer Kandidatinnen und Kandidaten finden Sie unter diesem LINK. (Dateigröße 10 MB)

Bei Fragen und für Anregungen freuen wir uns über Ihre e-Mail unter kontakt@dielinke-gifhorn.de oder gerne auch telefonisch.

Mit freundlichen Grüßen unserer LINKEN
                                   Ihr Kreisverband Gifhorn

 


Die LINKE im Kreisverband Gifhorn fordert Verzicht auf Großplakate

Pressemitteilung der Gifhorner LINKEN

DIE LINKEN im Kreisverband Gifhorn begrüßen die Verabredung der bisher im Stadtrat vertretenen Parteien zu deren Verzicht auf Laternenplakatierung. Langsam setzt sich unser Umweltgedanke auch bei den anderen Parteien durch.

Schade nur, dass in der Presseerklärung dazu gleichzeitig der Hinweis auf die Fortführung der Plakatierung auf Großflächen deutlich gemacht wird. Das ganzheitliche Umdenken braucht halt seine Zeit…

DIE LINKE. im Kreisverband Gifhorn fordert die Grünen, die FDP, CDU und die SPD ausdrücklich dazu auf, wie unsere Partei auf die Plakatierung auf Großflächen im Bereich von Kreiseln und Kreuzungen zu verzichten. Das wäre zwar nicht im Interesse der Sponsoren dieser Wahlwerbung, durchaus aber im Interesse der Verkehrssicherheit, des Umweltgedankens und der Glaubwürdigkeit.

Sollten die Parteien nicht auf ihre Großplakate verzichten wollen, nehmen wir unser demokratisches Grundrecht in Anspruch und werden im Umfeld der Großplakate ebenfalls mit kleinen Plakaten auf uns aufmerksam machen. 


Unsere Pressemitteilung als Download?! Klicken Sie HIER.

Und HIER geht es zu einem der ersten Kommentare durch die lokale Presse.


 

DIE LINKE im Kreisverband Gifhorn benennt Kandidatinnen und Kandidaten

Aufstellungsversammlung zur Kommunalwahl 2016

Unsere Kandidatinnen und Kandidaten für die Räte. Vorne links im Bild: Versammlungsleiterin Behiye Uca aus dem Kreisverband Celle

 

Zur Aufstellung ihrer Kandidatinnen und Kandidaten kamen die Mitglieder der Partei DIE LINKE im Kreisverband Gifhorn zusammen. Neben Harald Heuke, der die LINKE seit 2011 im Kreistag vertritt, wurden in der Aufstellungsversammlung folgende interessierte Mitstreiter benannt:

Für den Kreistag:

Wahlbereich 1:  Klaus Brinkmann

Wahlbereich 2:  Mehmet Karakas

Wahlbereich 3:  Dieter Michel-Weinreich (parteilos)
                          Maxim Otte

Wahlbereich 4:  Harald Heuke

Wahlbereich 5:  Edmond E. Worgul

Wahlbereich 6:  Marion Köllner

Wahlbereich 7:  Elias Fabien Korte

Wahlbereich 8:  Uwe Andersen
                          Mathias Papke



Für die Wahl in den Rat der Stadt Gifhorn treten an:

Wahlbereich 1:  Martina Bodenstein
                          Klaus Brinkmann

Wahlbereich 2:  Mehmet Karakas

Wahlbereich 3:  Marion Köllner



Für die Wahlen in die Samtgemeinderäte wurden folgende Kandidaten benannt:

Samtgemeinde Hankensbüttel: Mathias Papke
                                                  Ingo Bastian
                                                  Elias Korte
                                                  Edgar Otto

Samtgemeinde Isenbüttel: Edmond E. Worgul

Samtgemeinde Meinersen: Dieter Michel-Weinreich (parteilos)
                                            Maxim Otte

Samtgemeinde Papenteich: Harald Heuke


 
Linke Kandidaten treten für folgende Gemeinderatswahlen an:

Gemeinde Adenbüttel: Harald Heuke

Gemeinde Dedelstorf: Edgar Otto


Gemeinde Meinersen: Dieter Michel-Weinreich (parteilos)
                                     Maxim Otte

Gemeinde Obernholz: Mathias Papke
                                    Elias Fabien Korte



                                 


 

Die Heimatregion mitgestalten..

Informationen und Mitwirkungsmöglichkeiten

Am 11. September 2016 finden die nächsten Kommunalwahlen statt. Alle wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürger sind aufgerufen, sich mit ihrem Wahlurnengang daran zu beteiligen. Dieses ganz wichtige Instrument unserer Demokratie sollten wir uns nicht nehmen lassen.

Jene von uns, die die Voraussetzungen der Wählbarkeit erfüllen, sind ebenfalls aufgerufen sich über ihre persönliche Mitwirkung zu beteiligen und sich in die Räte ihrer Gemeinden und Städte hineinwählen zu lassen.

Kommunale Selbstverwaltung ist interessant, sie ist verantwortungsvoll... und das Mitgestalten macht durchaus auch Spaß.

Gerade auch Neubürger und Neueinsteiger lernen darüber ihre (neue) Heimat und deren Menschen noch intensiver kennen. Sie erhalten Einblicke in die Arbeit der Räte und deren Ausschüsse. Sie lernen die Aufgaben der Verwaltungen kennen und auch die Menschen, die in ihnen arbeiten. 

Ganz besonders spannend ist es natürlich, auf der Liste unserer LINKEN anzutreten und zu kandidieren. In unseren Kreisverbänden finden sozial orientierte Menschen eine ideale Anlaufstelle... und bei bleibendem Interesse auch eine feste politische Heimat.

Aber auch ohne eine Parteizugehörigkeit können interessierte Bürgerinnen und Bürger auf unserer Liste zu der Wahl im September antreten. Wenn Sie weitere Informationen zum Thema erhalten möchten, dann schauen Sie doch einfach mal vorbei. Wir freuen uns auf Sie :-)


Ihr Kreisverband Gifhorn

 


 

Gelebte Parteiarbeit - Das LINKE-Kommunalwahlprogramm 2016

5. April 2016 - Auch so kann Parteiarbeit Spaß machen. Bei Obst und Keksen trafen sich nach Feierabend interessierte Mitglieder unserer LINKEN, um gemeinsam unser Programm zur Kommunalwahl 2016 zu gestalten.

 

Zum Vergrößern der Bilder diese einfach anklicken :-)

Themenvielfalt lebendig und informativ zusammenstellen...
dazu auch kontrovers diskutieren...
um am Ende jenes Programm gemeinsam zu erstellen, an dem wir uns in den nächsten Jahren messen lassen werden.

 


 

In dieser Rubrik finden Sie nach und nach weitere Informationen zur Kommunalwahl 2016. Am Ende dann auch unser aktuelles Wahlprogramm.

Schauen Sie doch einfach wieder hier vorbei. Wir freuen uns auf Sie....


Linksjugend [’solid]

Der Verband zählt inzwischen über 10.000 Mitglieder und zählt damit zu den größten politischen Jugendverbänden in Deutschland.